Gleiche Krabbelstunde – oder doch lieber verschiedene Stunden ?

Gleiche Kindergartengruppe – oder doch lieber verschiedene Gruppen ?

Gleiche Schulklasse – oder doch lieber verschiedene Klassen ?

Gleicher Tanzkurs – oder doch lieber verschiedene Kurse ?

und so weiter, und so weiter, ……

Immer wieder stellt sich uns Eltern die Frage: Sollen oder müssen wir gar unsere Zwillinge zusammenlassen? Oder ist es vielleicht doch besser für die Entwicklung eines jeden Einzelnen, wenn sie getrennte Wege gehen? Und natürlich auch, muss ich als Vater oder Mutter ihnen diese Chance geben – damit eben jeder Zwilling seine eigenen Stärken und Schwächen erkennen und seinen eigenen Weg gehen kann, auch wenn es manchmal bei einem von beiden eben ein steinigerer Weg ist als bei dem anderen ?

Ein kleiner Trost, irgendwann, wenn eure Zwillinge glauben, dass sie alt genug sind, werden sie sowieso ihre eigenen Entscheidungen fällen auch in Bezug auf gemeinsam oder getrennt. Bis dahin aber, ist es ein ganzes Stück Arbeit für uns Eltern, die wir doch immer alles richtig machen wollen.

Wir haben immer ein bisschen gemischt mit dem einzeln und gemeinsam; und sind damit bisher ganz gut gefahren; im Kindergarten zum Beispiel hielten wir es für besser, die Jungs in getrennten Gruppen anzumelden, damit sich eben jeder seinen eigenen Freundeskreis aufbauen kann, damit eben nicht der Dominantere von beiden dem anderen die Möglichkeiten zur freien Entfaltung  nimmt. Natürlich war es im zarten Alter von 2 ¾ Jahren nicht ganz so einfach zu verstehen, warum man jetzt morgens erst einmal 3 bis 4 Stunden ohne den geliebten Bruder in anfangs völlig fremder Umgebung verweilen soll, aber nach zwei Tagen war das Drama morgens im Kindergarten schon gar nicht mehr so groß; ja schon nach einer Woche war es einfach Routine für alle Beteiligten, dass wir erst in die rote Gruppe abgebogen sind und danach eben in die blaue Gruppe.  Am darauffolgenden Tag ging es eben zuerst in die blaue Gruppe und dann weiter in die rote. Am schönsten aber waren die Nachmittage, denn da gab es dann viel zu erzählen, jeder Zwilling konnte ja Unterschiedliches berichten und nachdem dann alle Neuigkeiten ausgetauscht waren wurde harmonisch gemeinsam gespielt. Eine super Zeit - die Kindergartenzeit- und wir werden es bei den nächsten Zwillingen, sollte uns dieses Los noch einmal ereilen, wieder genauso machen.

 

Tja, dann kam die Schulzeit und wieder Überlegungen: Weiterhin einzeln oder doch lieber gemeinsam? Nachdem also jetzt jeder einen eigenen Freundeskreis hatte, beschlossen wir, die Zwillinge die Grundschulzeit gemeinsam verleben zu lassen. Das war auch eine gute Entscheidung, denn zu den eigenen Freunden kamen jetzt auch wieder gemeinsame Freunde dazu, so dass auch Spielenachmittage zu Dritt durchaus üblich waren, was in der Kindergartenzeit eher seltener der Fall war, denn zu dieser Zeit hörten wir oft den Satz: „Das ist aber mein Freund und du kannst nicht mitspielen!“  Manchmal war schon Erklärungsbedarf, wenn es bei den Noten gravierende Unterschiede zwischen den Zwillingen gab und auch mal die eine oder andere Träne geflossen ist. Aber so ist eben das Leben und wir Erwachsenen wissen doch am ehesten, dass dieses Leben nicht immer ein Zuckerschlecken ist, oder?

 

Getrennte Wege gehen die beiden jetzt wieder, denn nach vier Jahren Grundschulzeit haben sich die beiden für unterschiedliche Schulen begeistert. Einer der beiden wollte unbedingt ein Gymnasium besuchen und der andere hat sich, obwohl der Notendurchschnitt gepasst hätte, für eine Realschule entschieden – und das war gut so. Das ständige Vergleichen/Kräftemessen fällt weg und es gibt zu Hause ein friedliches Miteinander, zumindest wesentlich mehr friedliches Miteinander als noch in der Grundschulzeit.

 

Wie auch immer wir Eltern für die Kinder entscheiden, die in diesen jungen Jahren solch große Entscheidungen noch gar nicht treffen können, wir entscheiden nach bestem Wissen und Gewissen.

 

Wir versuchen jeden Monat eine neue Alltagsgeschichte online zu stellen und würden uns freuen wenn auch Du uns eine Geschichte zur Verfügung stellen könntest. Du kannst uns über info@doppeltes-lottchen.de jederzeit kontaktieren. 

 

 

Wir versuchen jeden Monat eine neue Alltagsgeschichte online zu stellen und würden uns freuen wenn auch Du uns eine Geschichte zur Verfügung stellen könntest. Du kannst uns über info@doppeltes-lottchen.de jederzeit kontaktieren.